Das sagen unsere Kunden

Mit dem Liegedreirad entlang der Donau - Ein Reisebericht

Mein Trike
Mein Wohnmobil
Meinen Ehemann

Das sind die Dinge die ich brauche um die Welt zu genießen!

Reisebericht – Der Donau entlang bis zum Neusiedler See!

Marga, Reutlingen

 

Bruecken bei Wien, Fahrspass mit dem LiegdreiradMit em Trike an der Wiener HofburgImmer am Fluss entlang mit Bike und Trike Schiffstransport mit ICE Trike

 

Mit dem ICE Vtx in Frankreich

"Unsere erste Urlaubswoche haben wir im Massiv Central verbracht und dort musste ich meine Steigfähigkeit testen. Jetzt sind wir eine Woche in der Normandie, dort haben wir bisher erst eine kleine Radtour bis zum Meer gemacht."

Andreas, Friedrichshafen


Liegdreirad ICE Vtx in Frankreich_1 Liegdreirad ICE Vtx in Frankreich_2

Liegdreirad ICE Vtx in Frankreich_3 Liegdreirad ICE Vtx in Frankreich_4

 

 

Rolli-Rockers-Sprösslinge e.V. und radweg.com erfüllen Lebenstraum von Jannis 18 Jahre.

Sein Lebenstraum ist es ein Liegerad zu bekommen , das auf seine Behinderung ( inoperablen Gehirnmissbildung am Hirnstamm) speziell angefertigt ist und er seine Freizeit mit seiner Mutter oder mit seinen Freunden an der frischen Luft verbringen zu können. Rolli-Rockers- Spröslinge e.V. und radweg.com haben die Kosten für das ICE Sprint übernommen und ICLETTA hat Zubehör gesponsert. Das ICE Sprint hat einen Wert von über 4300 Euro, wir danken allen die geholfen haben diesen Traum eines jungen Menschen zu verwirklichen.

radweg.com, Dirk Hammer, Händler

 

Berliner Schönheiten

Sprint X mit Catrike von

Ghania, Berlin

Sprint X

 

Kleine Zwischenbilanz zu meinem SPRINT X

... ich möchte mich mal wieder bei Ihnen melden, um Ihnen eine kleine Zwischenbilanz zu meinem SPRINT X zu geben. Ernsthafte technische Probleme hatte ich auf den über 2400 km nicht. Das Rad läuft einfach Klasse.Zwei Dinge sind aus meiner Erfahrung verbesserungswürdig:

1. Die vorderen Schutzbleche sind unten mit Gummis abgeschlossen. Diese Gummis wurden gleich auf den ersten Touren beim Überfahren von größeren Unebenheiten durch die Vibrationen des Schutzbleches zwischen Blech und Mantel gezogen und abgerissen. Mir ist bewußt, dass sie so tief liegen müssen, um das untere Spritzwasser nach hinten abzufangen. Sie geraten jedoch – wie gesagt – bei Bodenwellen schnell an den Reifen und werden mitgerissen. Ich habe sie deshalb vorerst nicht wieder angebracht. Vielleicht gibt es hierfür eine alternative technische Lösung (z.B. steiferen Gummi oder indem man das Blech mit Kunststoff abschließt?).

2. Bei nasser Fahrbahn schützen die Schutzbleche vorn nur bedingt gegen das Wasser, das die Vorderräder auf der Fahrbahn verdrängen. Ab 30 km/h wird man von unten gehörig naß. Ich habe mir dagegen einen eigenen Spritzschutz aus einem Stoff genäht, den man eigentlich zum Bau von Flugdrachen verwendet. Der Stoff ist ultraleicht, wasserfest und läßt sich leicht verarbeiten. Das Stofftrapez spanne ich unter dem Sitz zwischen dem Verbindungsrahmen der Vorderräder und dem hinteren Rahmen über der Rahmenverriegelung. Befestigt habe ich den Stoff mit 5 Klettbändern. So kann er jederzeit mit wenigen Handgriffen für Wartungen abgenommen und wieder angebracht werden. Beim Falten des Rades stört er nicht und kann dran bleiben. Der Vorteil ist, dass ich jetzt auch bei nasser Strasse kein Wasser mehr von unten gegen die Oberschenkel und den Sitz bekomme. Ein solches Accessoir wäre für Allwetterfahrer sicher ein Zubehör, dass gern bei den Liegeradhändlern gekauft werden würde. Ich kann mir vorstellen, dass man die Größe und die Bänder so flexibel gestalten könnte, dass der “Unterbodenschutz” neben dem SPRINT X auch noch an die anderen Trikes mit zwei Vorderrädern passt. (Meine “Produktionskosten” beliefen sich auf 8,50 € Material und 30 Minuten Näharbeit.)

Ansonsten bin ich wunschlos glücklich mit meinem Renner. Ich habe viele sportliche Touren bis 155 km/Tag ohne Gepäck gemacht. Außerdem war ich mit vollem Gepäck 4 Tage lang an den südlichen Berliner Seen zum Zelten unterwegs. Das Rad ist für beide Vorhaben optimal geeignet. Außer einem platten Vorderrad wegen einer Brombeerranke hatte ich keinen Anlaß, das Werkzeug zu nutzen.
Und ich muss dazu sagen: Die Radwege in Berlin und Brandenburg gehen nicht gerade zärtlich mit dem Rad um. Es gibt viele nicht ausreichend abgesenkte Bordsteine, viele von Baumwurzeln hochgetriebene Radewegabschnitte und jede Menge Pflasterstrassen. Das alles hat mein SPRINT X mühelos und klaglos überstanden.

Kurz und gut: Ich bin sehr zufrieden und haben die Entscheidung für dieses Rad keine Sekunde lang bereut.

Außerdem: Man lernt durch das Rad so viele nette Leute kennen, mit denen man sonst nie ins Gespräch gekommen wäre. Bei jeder Rast bildet sich ein Traube von neugierigen.
Auf meiner letzten Tour nach Jüterbog gelang es mir, eine Trainingsgruppe von 6 Rennradfahrern des SV Blankenfelde über eine Strecke von 16 km auf Distanz zu halten. An einem Bahnübergang haben sie mich dann endlich erwischt. Die hatten von weitem die Gepäcktaschen und die Flagge gesehen und wollten den “Radwanderer” schnell schnappen. Doch sie haben dann nicht schlecht gestaunt, was man mit einem Trike für Durchschnittsgeschwindigkeiten fahren kann. Ich hatte ein breites Grinsen im Gesicht!!
Immerhin hatte ich niemand, der mir Windschatten geben konnte. (Meine Durchschnittsgeschwindigkeit auf dem Abschnitt war laut Navi-Aufzeichnung 38 km/h.)

Ich wünsche Ihnen weiterhin gute Geschäfte (optimales Radwetter ist ja nun) und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Egbert aus Berlin

Sprint x in Kreuzberg Sprint X Eastside Gallery

 

Mit dem Vtx zum Nordkapp

"Das vtx hat mich ohne Murren und Knurren, will sagen, ich brauchte nicht mal Luft nachpumpen, zum Nordkapp getragen."

Rainer, Banzkow

Vtx am Nordkapp

 

Der (Vt)X-Faktor

“Kaum hallte die Nachricht über die Ankunft des neuen ICE Vtx 2012 durch's weltweite Netz, da stand am Ostersamstag auch schon die liebe Pat samt Anhang in der Tür. Mich keines Blickes würdigend stand sie wortlos (!) vor der polarweißen Flunder. Diese Andacht währte jedoch nur kurz und schwupp packte sich Pat den Flitzer und startete zur ersten kurzen Testfahrt.“

Low-Rider Spezialräder, Rainer Oertel, Frechen-Königsdorf, Händler

 "Als ich in Königsdorf ankam sah ich es schon durchs Schaufenster – diese schlichte Eleganz in polar white“

 

"Ich fahre gerne Rad"

Interview mit Bernd, Besitzer eines ICE Sprint, in der Teutoburger Meile No 83 (04-05/2012) zum Thema Liegedreiradfahren TeutoburgerMeile2020832004-052012

 

Ersten Erfahrungsbericht nach 1000 km auf meinem ICE Sprint

Als erstes stand bei mir, so wie bei allen, die Entscheidung an, welches Modell und ob 2 oder 3 Räder. Nach ausführlichem Testen und den richtigen Tipps bzw. Fragen zu meinem Einsatzzweck durch Andreas von Traumvelo (übrigens sehr zu empfehlen :) ) war klar, es wird das Sprint in der voll gefederten Version. Hauptsächlich setze ich das Trike auf dem Weg zur Arbeit (einfach 12 km) ein, mit einer 3 km langen Schotterpistenwegstrecke, der Rest geht durch die Stadt, auf der Strasse und dann auf Radwegen, die geteert sind. Wegen der Schotterpiste, die ich nicht umgehen kann, habe ich mich für die Vollfederung entschieden und das bis jetzt nicht bereut. Das sofortige Ansprechen auf Bodenunebenheiten ist der Hammer. Mit meinem Trekkingrad war der Weg immer eine Qual.Tagesetappen von 150 km sind ohne Schmerzen am Allerwertesten, den Handgelenken oder am Nacken plötzlich kein Problem mehr. Das beste ist, ich steige entspannt vom Rad mit einem Grinsen im Gesicht, während mitfahrende Begleiter auf dem „Zweirad“ einen  etwas „steifen“ Gang draufhaben. Auf längeren Touren nutze ich die Arkel RT-60 Taschen, die bombenfest, und ohne Rappelgeräusche zu verursachen, am Gepäckträger sitzen. Diese Taschen sind ein Raumwunder, mit sinnvoller Aufteilung und sehr robust. Früher hatte ich Taschen von Ortlieb, die jedoch nicht an den Gepäckträger passten. (Quick Lock 1 System). Die Arkel Taschen sind in der Handhabung wesentlich angenehmer. Bei Ortlieb musste man alles raus räumen, wenn man was vom Boden der Tasche brauchte, bei den RT-60 ist das nicht der Fall, man kommt an alles dran, ohne Gewühle und Auspacken des halben Tascheninhaltes. Das Trike fährt sich selbst bei voller Beladung so, als wäre kein Gepäck dran. Schwieriges Anfahren und Ausbalancieren, wie bei einem vollbepackten Trekkingrad, gehören der Vergangenheit an. Einen kleinen Nachteil gibt es allerdings bei „Berghochfahrten“, wenn man das als Nachteil sieht, ich brauche etwas länger, bis ich mich hochgekurbelt habe. Bergab geht die Post ab und die hydraulischen Bremsen leisten saubere Arbeit.Zur Sichtbarkeit und zur Wahrnehmung durch andere Verkehrsteilnehmer sei folgendes gesagt. Autofahrer überholen mit einem sehr großen Sicherheitsabstand, wenn sie denn  überholen. Bis jetzt gab es noch keine gefährliche Situation, dass mich jemand nicht gesehen hätte, selbst im Großstadtverkehr habe ich das Gefühl, dass ich eher als Verkehrsteilnehmer akzeptiert werde, als wenn ich mit meinem Trekking Rad unterwegs bin (welches im Moment ein Schattendasein führt). Mein Fazit: Ich möchte kein anderes Rad mehr fahren, Trikefahren macht süchtig, besonders wenn es ein so schönes, schnelles, funktionelles und bequemes Trike ist, wie das ICE Sprint .... ich liebe es.

Corinna, Nürnberg

Corinna_ICE Sprint Corinna_ICE Sprint_2

 

Codierung und Versicherung für das ICE Adventure - Ein Erfahrungsbericht

Das Adventure ist nun vollkaskoversichert bei Pergande und Poethe. Durch ADFC-Mitgliedschaft, ein vom ADFC anerkanntes sicheres Schloß und Codierung gab es Rabatte, sodass sich der Versicherungsbeitrag auf 283 € im ersten Jahr beläuft. Die Versicherung hat schließlich eine Klebecodierung vom ADFC akzeptiert. http://www.adfc-bw.de/fileadmin/dateien/Gliederungen/KV_Ludwigsburg/Texte/Klebecodierung.pdf Für ADFC-Mitglieder kostet die Kodierung weniger. Um nicht extra nach Ludwigsburg fahren zu müssen, läßt man sich vom ADFC Ludwigsburg ein Formular schicken, mit dem man dann zusammen mit weiteren Unterlagen (Rechnung, Personalausweis) zum heimischen ADFC geht und sich die Angaben auf dem Formular bestätigen läßt. Das ausgefüllte Formular wird dann zum ADFC Ludwigsburg geschickt. Auch Bikefinder.DE bietet eine Klebecodierung an, die die Versicherung akzeptiert. Bikefinder.COM wird nicht akzeptiert, da es sich bei deren Aufkleber nicht um eine Kodierung im üblichen Sinne (also Vornamenkürzel, Adressbestandteil) handelt, sondern um eine reine Nummer, unter der das Rad bei Bikefinder.com geführt wird.

Petra, Köln

 

Meine erste Tour mit dem ICE Sprint

Vom "normalen Fahrrad" zum ICE Sprint - Spannender Weblog rund ums Dreirad von

Bernd, Lippe

 

ICE Vtx

ICE Vtx Fahrbericht im Velomobilforum www.velomobilforum.de

A.Seilinger, Händler, München

ICE Vtx_S1 ICE Vtx_S2

 

Trice QNT

Nachdem ich jahrelang täglich zur Arbeit radele, stieß ich im letzten Winter an meine Grenzen. Mit meinem Mountainbike gab es auf dem täglichen Weg zur Arbeit kein Durchkommen mehr, die Fahrzeit verdoppelte sich teilweise. Und als sich abzeichnete, dass der Winter noch länger dauern würde, bestellte ich mir ein Ice Trice QNT, ließ Spikereifen aufziehen und konnte die permanente Angst vor Glatteis und Schneeglätte fortan einfach ignorieren. Im Gegenteil. Ein Trike zu Fahren, insbesondere das flache QNT, erwies sich durch den niedrigen Schwerpunkt als Bobfahren auf drei Rädern. Wenn es irgendwo verdächtig glänzte und glitzerte, wurde draufgehalten statt gebremst.  Und während ich mit dem Zweirad in Schneeverwehungen einfach stecken blieb und umkippte, konnte ich auf dem Trike einen leichteren Gang wählen, sitzen bleiben und mich mit Pedalkraft durch den Schnee wühlen. Der Winter hätte meinetwegen noch ewig dauern können. Jetzt ist es Mai, die Spikereifen sind abmontiert und das altgediente Mountainbike ist immer noch eingelagert und verstaubt so langsam.   Statt dessen gibts auf dem Weg zur Arbeit jetzt kurze Hosen, Sonnenöl und einen Picknickkorb (eine Lenkertasche am zusätzlich erhältlichen, seitlichen Taschenhalter) Bin so zufrieden, dass ich gleich mal ein Bild davon gezeichnet hab. (In der Übergangszeit noch mit (fiktivem) ICE- Langarmtrikot und Regenhose.)

Rainer, Münsterland

Trice Grafic _Rainer

 

Trice QNT

Das Radl macht einfach irre Spaß und mittlerweile plane ich für den Sommer eine Tour von Tübingen nach Niedersachsen. Es sitzt sich so gut im Spannsitz, dass ich ohne Probleme stundenlang fahren kann und ich bin zuversichtlich, dass mehrtägige lange Touren kein Problem darstellen.

Tobias, Tübingen

 

Trice Q

"Die Montage des 3speed DualDrive GripShift Schalters am Spiegelhalter finde ich eine gute Lösung, habt ihr echt klasse gemacht." [...]

Bodo, aus dem Münsterland

 

Trice S

"Es gibt viele Trikes......aber nur ein ICE Trike. Ich wüsste kein besseres Trike, da ich schon alles Probe gefahren habe....Es sind die besten. "

Georg, Mariaposching

 

Trice QNT

"Ich habe ein Trice QNT gekauft, um damit 3x wöchentlich zur Arbeit zu fahren - wie früher mit dem Einspur-Lieger. Der (serienmäßigen) Faltbarkeit des QNT hatte ich Null Bedeutung beigemessen.

Ich bin noch in der Experimentier- und Optimierungsphase. Da mache ich viele Probefahrten, Spassfahrten, Ausdauertraining, Stressabbau. Und es macht soooo viel Spass. Deshalb nehme ich das Rad auch öfter im Auto mit:


- mehrtägige Besuche der Familie bei Verwandten zwischen den Jahren werden aufgelockert
- mitfahren bei jemandem, der mit dem Auto (z.B. Opel Corsa) weiter weg fährt. Mit dem Rad zurück fahren.
- ...

Kurz: ich habe es schon oft gefaltet!!! Hätte ich vorher nie gedacht!!!
Meist reicht HR-Ausbau und Schwinge vorklappen. VR müssen selten raus.

... nur so als Hinweis zur Kaufentscheidung...


Allerdings werde ich wohl nur noch wenig zusätzlich fahren (und falten), wenn ich sowieso 3x wöchentlich fahre (knapp 30km ein Weg - dann müssen sich die Knie erholen). "

Thomas, Osterholz-Scharmbeck